Lebenslauf-Beispiel als Verkäuferin

Lebenslauf-Beispiel als Verkäufer/Verkäuferin

Du möchtest eine Ausbildung zur Verkäuferin machen oder suchst eine Stelle im Verkauf? Dann ist der erste Schritt eine gelungene Bewerbungsmappe mit professionellen Unterlagen. In diesem Artikel erfährst du, was du bei einem Lebenslauf Verkäuferin im Einzelhandel beachten solltest, damit du mit deiner Bewerbung Aussichten auf Erfolg hast.

Tipps für einen rollen- und branchenspezifischen Lebenslauf

Der Einzelhandel bietet vielseitige Möglichkeiten in verschiedenen Bereichen. Während im Fachhandel fach- und sachkundige Kundenberatung, Service und eine ansprechende Warenpräsentation sowie Verkaufsraumgestaltung im Mittelpunkt stehen, sieht ein Job im Supermarkt häufig andere Anforderungen vor. Hier geht es darum, den Kunden mit Produkten des täglichen Gebrauchs zu versorgen und dafür zu sorgen, dass der Nachschub aus dem Lager sowie die richtige Verteilung der Waren reibungslos klappt. Dafür ist nicht unbedingt eine Spezialisierung oder ein großes Verkaufstalent gefragt. Häufig werden in diesem Bereich auch Bewerber ohne spezifische Berufserfahrung eingestellt, doch auch in diesem Fall sollte der Verkäufer-Lebenslauf ordentlich geschrieben sein und dasselbe gilt für das Bewerbungsschreiben als Verkäuferin beziehungsweise Verkäufer.

Bleiben wir jedoch beim Lebenslauf: Je nachdem, in welche Richtung die berufliche Reise gehen soll, solltest du deine Vita entsprechend gestalten und deine jeweiligen Soft Skills, Kompetenzen und gegebenenfalls auch die Spezialisierung im Fachhandel auflisten und optisch hervorheben. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, um die Aufmerksamkeit des Empfängers auf die relevanten Informationen zu lenken.

Das kannst du machen, indem du mit verschiedenen Schriftgrößen oder -farben arbeitest. Auch gestalterische Elemente kannst du nutzen, um deinem Lebenslauf das gewisse Etwas zu verleihen. Geht es um das Design, dann empfiehlt sich bei einer Bewerbung im Einzelhandel ein schlichtes oder klassisches Muster, mit einer an das Unternehmen – aber auch an das Bewerbungsschreiben – angepassten farblichen Gestaltung. Auf Jobseeker kannst du dir ein Bild davon machen, wie das aussehen könnte. Schau dir unsere aufeinander abgestimmten Lebenslauf- und Bewerbungsschreiben-Beispiele an und lass dich zu einer Bewerbung inspirieren, die auffällt und ins Auge sticht.

Der erste Eindruck zählt und daher ist das Erscheinungsbild wichtig, doch Vorsicht: Ein Lebenslauf sollte sich auf das Wesentliche konzentrieren und vor allen Dingen mit dem Inhalt überzeugen. Erst dann kommt das Optische. Daher gilt: Egal, für welches Design oder Layout du dich entscheidest, sollte ein Lebenslauf für Verkäufer immer demselben Standard folgen, was Aufbau und Struktur anbelangt. Eine übersichtliche, tabellarische Darstellung ermöglicht es dem Personalverantwortlichen, alle wichtigen Informationen auf einen Blick zu erfassen. Sein primäres Interesse gilt dabei in erster Linie:

  • Bisherigen Erfahrungen
  • Kenntnissen und Fähigkeiten
  • Einer möglichen Spezialisierung
  • Stärken und Schwächen
  • Kompetenzen beziehungsweise Soft Skills

Wichtige Abschnitte, die in jeden Lebenslauf gehören

Der Lebenslauf eines Verkäufers setzt sich aus verschiedenen klar voneinander getrennten Abschnitten zusammen – wie das übrigens für jeden Lebenslauf gilt. Als Kernstück einer Bewerbung gibt dieses Dokument in Stichworten Auskunft über deine Person und deinen bisherigen Werdegang sowie über die Qualifikationen, die dich für eine bestimmte Tätigkeit befähigen. Folgende Informationen möchte ein Personalverantwortlicher deiner Vita entnehmen  

  • Persönliche Daten
  • Ausbildung
  • Berufliche Erfahrung
  • Kenntnisse und Fähigkeiten

Zusätzlich kannst du optional noch weitere Angaben machen, sei es zu Stärken und Schwächen oder Soft Skills, die für Mitarbeiter im Verkauf von Vorteil sind, wie etwa

  • Höflichkeit
  • Zuverlässigkeit
  • Kommunikationsfähigkeit
  • Lösungsorientiertes Handeln

Demgegenüber stehen gewisse Schwächen, die bei einer Bewerbung im Einzelhandel idealerweise nicht zu deiner Persönlichkeit gehören. Das sind Dinge wie Introvertiertheit, Nervosität oder auch Ungeduld, die dir alle im Weg stehen werden, wenn du Kunden beraten und Fragen beantworten sollst.

Persönliche Daten

Die persönlichen Daten stehen bei der Verkäuferin im Lebenslauf ganz oben oder in einem Block auf der linken Seite. Wie das aussehen kannst, siehst du auf Jobseeker, wo du verschiedene Lebenslauf-Beispiele findest, die du als Muster oder Vorlage verwenden kannst. 

Hier gibst du deine Kontaktdaten inklusive Telefonnummer und E-Mail-Adresse an, damit der Empfänger weiß, wie er dich erreichen kann. Da du im Verkauf stets im direkten Kundenkontakt stehst, ist ein gepflegtes Äußeres wichtig und Arbeitgeber beziehungsweise Recruiter sehen in diesem Falle gern ein Bewerbungsfoto. Dieses kannst du bei den persönlichen Informationen einfügen – achte allerdings darauf, dass es sich um eine professionelle Aufnahme handelt. 

Berufliche Erfahrung

Hier listest du deine bisherigen beruflichen Stationen in chronologischer oder umgekehrt chronologischer Reihenfolge auf. Die Auflistung sollte folgende Informationen enthalten: 

  • Name des Arbeitgebers 
  • Anstellungsort
  • Beschäftigungszeitraum
  • Aufgaben in Stichworten

Tipp:

Optional kannst du bei der Auflistung deiner bisherigen beruflichen Stationen noch Angaben zum Fachgebiet beziehungsweise zur Branche machen, wenn das für die Bewerbung von Belang ist. Als Bäckereifachverkäuferin hast du beispielsweise ein Fachwissen in Sachen Backwaren, das bei einer Bewerbung in der Feinkost- beziehungsweise Brotabteilung eines Supermarkts von Vorteil ist, während es für eine Bewerbung in der Bekleidungs- oder Getränkeabteilung keinen Mehrwert bringt.

Ausbildung

Selbst wenn du dich als Quereinsteiger bewirbst und keine Ausbildung zur Verkäuferin absolviert hast, dann solltest du hier deine höchste abgeschlossene Ausbildung nennen. Hast du eine Lehre zum Einzelhandelskaufmann oder zur Einzelhandelskauffrau im Fachhandel absolviert, dann macht es Sinn, wenn du zudem noch deine Spezialisierung angibst. Auch wenn die grundlegenden Qualifikationen für Einzelhandelskaufleute die gleichen sind, gibt es doch auf die Branche bezogene Unterschiede. Wer Möbel verkauft, hat beispielsweise ein anderes Fachwissen als jemand, der im Bereich Lebensmittelhandwerk oder etwa in einer Drogerie eine Lehre als Verkäuferin absolviert hat. 

Vergiss nicht, deinen Lehrbetrieb oder die Hochschule sowie den Zeitraum der Ausbildung anzugeben. Diese Angaben folgen demselben Format wie bei den beruflichen Stationen. Du kannst dich an einer Lebenslauf-Vorlage für Verkäuferin oder Verkäufer orientieren und aus verschiedenen Formaten wählen. 

Kenntnisse und Fähigkeiten

Neben deiner fachlichen Qualifizierung, also deiner Ausbildung, bringst du vielleicht noch andere Kenntnisse und Fähigkeiten mit, die für einen Job im Einzelhandel von Vorteil sind. Möchtest du nicht nur beraten, sondern auch kassieren? Dann macht es sich bezahlt, wenn du gut mit Zahlen umgehen kannst? Oder bist du geduldig und lösungsorientiert? Dann bist du vielleicht genau richtig für die Bearbeitung von Reklamationen. Du hast ein gutes Gespür für Ästhetik? Dann wirst du vielleicht mit Dekorationsaufgaben und der Präsentation von Waren betraut. Die Liste an Zusatzaufgaben ist vielfältig und lang und so kannst du mit ganz unterschiedlichen Fähigkeiten und Kompetenzen bei deiner Bewerbung als Verkäuferin punkten. 

Optionale Angaben

Neben all diesen Pflichtangaben, ohne die ein Lebenslauf als Verkäuferin nicht auskommt, kannst du auch noch optionale Angaben machen, zum Beispiel zu Hobbys und Interessen. Das macht vor allem dann Sinn, wenn dein Lebenslauf sonst eher mager aussieht oder wenn dich deine Hobbys in einem interessanten Licht erscheinen lassen.

Auch Stärken und Schwächen kannst du zusätzlich zu deinen anderen Angaben nennen. Wenn du dich damit bereits beim Erstellen des Werdegangs auseinandersetzt, hat das den Vorteil, dass du im Vorstellungsgespräch reflektiert über deine Eigenschaften Auskunft geben kannst und nicht lange nachdenken musst.

Hast du keine nennenswerten Hobbys oder Interessen, dann ist es besser, diesen Abschnitt wegzulassen. Die Lebenslauf-Vorlagen und Muster auf Jobseeker lassen sich zum Glück einfach bearbeiten und anpassen, sodass du wirklich großen Gestaltungsspielraum hast.

„Verkäuferisches Talent gehört zum Repertoire eines jeden erfolgreichen Verkäufers. Die Bewerbung dient in gewissem Maße dazu, sich selbst zu verkaufen – in diesem Sinne ist ein auf die Stelle zugeschnittener Lebenslauf ein gutes Verkaufsargument, das für den Bewerber spricht.” 

Fazit: Worauf es beim Lebenslauf als Verkäuferin ankommt

Für einen Lebenslauf als Verkäuferin im Einzelhandel gelten im Prinzip dieselben Standards und Regeln wie für jeden anderen Beruf auch. Wichtig ist, dass du auf den Informationsgehalt deiner Angaben sowie auf eine möglichst lückenlose und wahrheitsgetreue Darstellung achtest. Personaler sind darin geschult, Lücken und Unwahrheiten zu erkennen und werden mitunter auch bei früheren Arbeitgebern den Wahrheitsgehalt deiner Angaben überprüfen, daher macht es keinen Sinn, deine Ausgaben auszuschmücken. 

Wenn du dich erst einmal an die Arbeit machst und mit einer Checkliste arbeitest, wirst du sehen, dass es gar nicht so schwierig ist, ein Lebenslauf-Muster aufzusetzen, das du dann für weitere Bewerbungen anpassen kannst. Um dir die Arbeit zusätzlich zu erleichtern, kannst du mit verschiedenen Vorlagen aus dem Internet arbeiten, die es sowohl für den Lebenslauf als auch für das Bewerbungsschreiben gibt. So gehst du auf Nummer sicher, dass alle erforderlichen Angaben enthalten sind und du auch wirklich nichts vergessen hast. Alle Vorlagen stehen in der Regel zum Download bereit, damit du sie bei der Jobsuche auch nutzen kannst.

Verschaffe dir einen Vorteil

Sorge dafür, dass deine Bewerbungen aus der Masse herausstechen.